Nachhaltigkeit: Die Becher

02. Mai 2019

Wir erinnern uns vor allem kurz vor dem Ilmpuls 2019 immer wieder gerne an die erste Ausgabe unseres Festivals. Zusammen haben wir mit euch mitten im Thüringer Wald ein Festival-Sommer-Highlight in Thüringen gefeiert. Doch es gab zumindest ein Missverständnis an diesem Tag. So sorgten unsere Einwegbecher aus biologisch abbaubarem Kunststoff bei einigen von euch für Fragezeichen im Kopf. So ein Missverständnis wollen wir beim diesjährigen Festival gerne vermeiden. Deshalb stellen wir euch hier unser Becherkonzept vor. So viel vorweg: Auf dem Ilmpuls Festival 2019 wird es Mehrwegbecher aus Hartplastik geben!

Im Zuge der EM 2008 gab es eine Studie, welche sich mit der Ökobilanz verschiedener Bechersysteme bei Großveranstaltungen beschäftigte. Das Fazit für unser Anliegen ist, dass Mehrwegbecher in jedem Szenario einem Einwegbechersystem vorzuziehen sind. Außerdem ist es wichtig, zwischen „biologisch abbaubar“ und „kompostierbar“ zu unterscheiden. „Kompostierbar“ bedeutet die vollständige Zersetzung innerhalb von 12 Wochen. Jedoch hinterlassen Becher aus PLA bei der Kompostierung beinah ausschließlich CO2 und Wasser und keine pflanzenverfügbaren Nährstoffe – Eine Verbrennung ist bei Bioplastik daher energetisch sinnvoller! Außerdem akzeptieren einige industrielle Kompostieranlagen aus wirtschaftlichen Gründen kein Bioplastik, da es den Kompostierprozess von durchschnittlich 10 Wochen verlangsamt.

Dennoch haben wir uns für Becher aus Hartplastik entschieden. Wir werden eine Kombination aus unseren eigenen Ilmpuls- und den Bechern des Studierendenrats verwenden. Die Becher zu mieten bietet so einige Vorteile, die in ihrer Gesamtheit alle dazu beitragen, dass dieses Becherkonzept das unserer Ansicht nach ökologischste ist. Zum einen benötigen wir keinen Lagerplatz für die gemieteten Becher des StuRa. Dazu kommt, dass wir bei diesen Bechern auf eine aufwendige Anlieferung vom Produktionsstandort verzichten können, da sich diese Becher bereits in Ilmenau befinden. Nicht nur das, wir sparen so auch einiges an Geld, das wir in andere Ecken des Ilmpuls Festivals stecken können, um es attraktiver und nachhaltiger zu gestalten. Und zuletzt sorgen wir mit dem Mieten einiger Becher dafür, dass insgesamt weniger der Trinkgefäße am Ende ihrer Lebenszeit verbrannt werden müssen. So hoffen wir, die beste Lösung gefunden zu haben. Habt ihr weitere Fragen dazu, stellt sie uns einfach und wir sprechen darüber!

Auf dem Festivalgelände werdet ihr eure Getränke also in diesen Bechern zusammen mit einer Pfandmarke erhalten. Gebt ihr die Becher an der Bar wieder zurück, bekommt ihr euer Pfand zurück, der Becher wird gespült und weiter verwendet. So hoffen wir, die nachhaltig sinnvollste Lösung gefunden zu haben.

P.S.: Die Becher lassen sich auch ungespült mehrmals verwenden. ;)