Line Up

DAS ERWARTET DICH AM 1. JUNI 2019...

Lollapalooza, Hurricane, Deichbrand, Kosmonaut, Chiemsee Summer. Razz hat schon so einige Festivals abgerissen, doch ein Highlight fehlt ihnen noch: Das Ilmpuls Festival. Und damit freuen wir uns, euch Razz vorstellen zu dürfen, unseren Headliner für 2019!

Auch wenn die junge Band häufig mit Größen wie Kings of Leon oder Two Door Cinema Club verglichen wird, hat sie nicht zuletzt mit ihrem neusten Album eine ganz eigene Sprache gefunden und sich von ihren Vorbildern losgelöst. Mit Nocturnal sind Razz aber nicht nur reifer geworden, sondern leben nach wie vor von ihrer frischen Jugendlichkeit und ihrer stilistischen Vielfalt. Sie selbst beschreiben ihre Musik ganz ohne Genres als „tanzbar“ und „schwebend“.

Dahinter stecken Niklas, Christian, Lukas und Steffen. Im Emsland geboren kennen die Vier sich schon ewig und Razz ist sozusagen ihre „Freunde-seit-dem-Kindergarten“-Band. Und was diese Jungs als unsere Headliner für eine geile Show abliefern werden, das seht ihr am 01. Juni 2019 in Ilmenau!

UNSERE OFFIZIELLE
SPOTIFY-PLAYLIST

Mit der offiziellen Playlist zum
ILMPULS FESTIVAL 2019 kannst Du
schon jetzt textsicher werden und
am 1. Juni 2019 richtig abgehen!

“Hola amigos!” ​José Antonio García Soler – nennt ihn einfach Kid Simius – ist ein junger Spanier, der in unserer Hauptstadt durchstartet und den Traum jedes Musikers lebt. Dafür hat er so einiges riskiert, mit 22 broch er das Psychologie-Studium in seiner Heimat ab und flog mit nichts als seiner Gitarre und einem Serrano-Schinken unter dem Arm nach Berlin. Heute gehört er nicht nur in der Spree-Metropole zu den gefragtesten DJs, sondern auch auf Konzert- und Festivalbühnen in ganz Deutschland und der halben Welt!
Kid Simius hat sich aus einem Mix aus derben Beats, psychedelischer Disco, Hip Hop und elektronischem Pop seine ganz eigene Welle geschaffen, die er seit Jahren schon erfolgreich reitet: Als Einheizer in der Gang Marterias, als Beat-Schöpfer von Marsimoto, als Inspiration für Paul Kalbrenner oder einfach alleine auf der Bühne mit seinen eigenen unvergesslichen Sounds. Dort performt er mit seinem Bruder Miguel García als Duo mit Multitasking-Talent, bei der er zwischen diversen Instrumenten umherspringt und es jedes Mal schafft, selbst Bewegungsmuffel zum euphorischen Tanzen zu bringen. Einen besseren Abschluss für das Ilmpuls Festival könnten wir uns nicht vorstellen!

Genauso gegensätzlich wie sich Schafe & Wölfe sind, ist auch die Musik der Lemgoer Band. Die Jungs der Band haben sich zum Grundsatz gemacht, „traurige Tanzmusik“ zu spielen. Weinend im Regen tanzen sozusagen. Und das gelingt ihnen problemlos: Die Mischung aus Texten, in denen Trennungen, Pleiten und Alltagsprobleme verarbeitet werden, und Musik, die irgendwo zwischen Elektro, Indie und Hip-Hop liegt, ist wirklich einzigartig.

Schafe & Wölfe existieren zwar schon seit 2012, doch erst nach drei Jahren Bandbestehen kam die Besetzung zustande, die wir heute lieben gelernt haben: Valle am Schlagzeug, Jonas an der Gitarre und Chris mit seiner Stimme. Im Januar 2017 erschien das Debut-Album in ihrer neuen Besetzung mit dem Namen Lebenswerk X. Seitdem tourt das Trio aus Lemgo durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

In ihren Texten erzählen die Drei von den Momenten und Gedanken, über die man nachts nach einer langen Nacht mit dem letzten Bier in der Hand nun mal so stolpert. Dass das mal etwas dramatischer und nachdenklicher wird, passt genau so zum Charakter der Band wie der Kontrast, den sie dazu mit ihren treibenden und kraftvollen Beats schaffen.
Lasst euch also mitreißen – irgendwo zwischen Großstadtromantik und Selbstmitleid – von den Hymnen von Schafe & Wölfe!

Einmal alles aus sich heraus tanzen? Dafür sind Reiche Söhne genau richtig. Die erst ein Jahr junge Band wird euch mit ihrer Selbstironie, ihrer Spielfreude und vor allem mit ihren Rocksounds begeistern, die euch zum Springen und Durchdrehen bringen werden wie es kaum eine andere Band schafft.

Die ganze Energie kommt von Jonas, Marius und Stijn – die drei gebürtigen Erfurter können nach nur einem Jahr auf eine beeindruckende Tourliste zurückblicken. Nicht nur das, sie haben beim Local Heroes Contest sogar den Landespreis „Beste Newcomer“ abgeräumt.

Ihre Musik ist mitreißend, energetisch und macht vor allem Laune. Dazu Texte, die genau den Zeitgeist unserer Generation treffen und gerne alles auf die Schippe nehmen, was momentan bei Millenials so abgeht. Dann noch ihr einzigartiger Style und ihre Persönlichkeiten, und ihr habt eine geniale, vor Livepower strotzende Mischung.

Also lasst uns das Ilmpuls zu ihrem neuen Wohnzimmer machen: Egal ob arm oder reich, ob Töchter oder Söhne, zusammen lassen wir die Sau raus!

Verwechslungsgefahr? Die ist bei Still Trees völlig ausgeschlossen! Die fünf Jungs sind mit ihrem ganz persönlichen Stil, der ein bisschen an die englischen 60er Jahre erinnert, völlig einzigartig. Und damit meinen wir nicht nur ihre Klamotten, sondern vor allem ihre Musik. Mit dieser gewissen britischen Rotzigkeit, die sie an den Tag legen, gehen sie dabei ganz gegen den Mainstream. Statt auf standardisierte Synthie-Sounds setzen sie nämlich auf etwas, das nur noch schwierig zu finden ist: Rock ​’​n​’​ Roll!
Abseits vom Rampenlicht harmonisieren die Zwickauer Jungs Willie, Simon, Kristian, Danny und Paul perfekt miteinander. Seit 2011 spielen sie zusammen – die alten Platten ihrer Väter, mit denen sie aufgewachsen sind, immer als Inspiration im Hinterkopf. Wenn es dann auf die Bühne geht, ist es einfach nur noch eine Freude, wie sie ihre frischen, unverbrauchten Sounds hinschmettern und das Publikum zur Ekstase bringen. Versprochen, ihr werdet das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen und eure Beine nicht mehr stillhalten können – also feiert mit Still Trees!

André Herrmann

Auf die Frage, was eigentlich passiert, wenn man den eigenen Eltern zu Weihnachten einen Joint schenkt, kann euch am besten André Herrmann eine Antwort geben. Aber auch auf alle möglichen anderen Fragen für die weniger lustigen Seiten des Lebens weiß der Slam-Poet humorvolle Lösungen.
André tritt auf Bühnen in ganz Deutschland auf und das mit Erfolg. Zwei Mal hintereinander gewann der Leipziger mit dem „Team Totale Zerstörung“ die deutschsprachige Poetry-Slam-Meisterschaft. ​Er bloggt und slamt aber nicht nur, er schreibt auch fürs Fernsehen. So mancher Gag aus dem „Neo Magazin Royale“ stammt zum Beispiel aus seiner Feder.
Beim Ilmpuls Festival braucht ihr nach einem langen Tag voller Musik mit Sicherheit auch mal etwas kulturelle Abwechslung und vor allem eine erholsame Sitzgelegenheit. Genau das wird André Herrmann euch bieten. Freut euch also darauf, von ihm und seinen Texten nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Lachen gebracht zu werden!

Sie verpackt die großen und kleinen Dinge des Lebens in eingängigen Melodien und treffenden Worten. Joyce November kommt aus Erfurt und brachte Anfang 2016 ihr erstes Album „Zwischen Denken und Fühlen“ heraus und legte vor einem Jahr mit ihrer zweiten CD „Mut zum Scheitern“ nach. Mit ihrem ersten Album hat uns Joyce bereits vor zwei Jahren live in Ilmenau beehrt.

Musikalisch bewegt sie sich mit ihren vielseitigen Gitarrenklängen im Folk-Pop Bereich. Das, was sie wirklich ausmacht, ist aber die Ehrlichkeit, die Joyce November in ihre Texte und Auftritte packt. Freimütig steckt sie ihr ganzes großes Herz in ihre Lieder und schafft so Musik, die unter die Haut geht. Die Themen reichen dabei von Freundschaft, Liebe und Gewinn bis hin zu Verlust und Trauer, die dann kreativ und frech mit direkten Worten verarbeitet werden. Trotz nachdenklicher und teils melancholischer Texte geht es aber nie zu düster zu und einige Gute-Laune-Songs sind auch immer dabei.

Freut euch auf Joyce November und lasst euch von der bildhaften, ehrlichen Musik verzaubern. Sie wird mit euch gemeinsam Momente schaffen, in denen ihr euch fallen lassen und euer Herz öffnen könnt.

...UND NOCH VIEL MEHR!